Das Recht auf Bildung für alle Menschen – unabhängig von Art und Schwere der Behinderung – ist ein Grundrecht.

Im Berufsbildungsbereich erfolgt die berufliche Bildung auf der Grundlage eines ausdifferenzierten und verbindlichen Gesamtkonzeptes, das den Anforderungen der Bundesagentur für Arbeit – niedergeschrieben im Fachkonzept – Rechnung trägt. Ziel ist die Vorbereitung auf eine Tätigkeit in einem Arbeitsbereich der WfbM oder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.

Die Zittauer Werkstätten bieten zwei Profilausbildungen an: das hauswirtschaftliche Profil mit seinen Berufsfeldern Küche, Wäscherei und Reinigung und das industrielle Profil mit seine Berufsfeldern Elektromontage, Montage, Holzbearbeitung, Metallverarbeitung, Industrienäherei und Parkpflege. Dabei wird eine Helferausbildung angestrebt. Bei Eignung und Möglichkeit kann die Berufsbildung auch integriert in einem Arbeitsbereich der Werkstatt oder des allgemeinen Arbeitsmarktes durchgeführt werden.

Berücksichtigung finden dabei auch die Ausbildung und Weiterentwicklung von persönlichen, sozialen und lebenspraktischen Kompetenzen.